sonderpaedagoge.de

Rezensionen

Erstlesen

Kann man Laute fühlen? Buchstabenspiel zur Wahrnehmungsdurchgliederung. Oerzen.

Kann man Laute fühlen?"Kann man Laute fühlen" ist ein kleiner Pappkarton, der mit einer Spielanleitung, laminierten Wortkarten, zwei Buchstabenwürfeln und zwölf Miniaturen, d.h. kleine Modelle von großen Gegenständen wie Eimer, Hammer etc. gefüllt ist. Außerdem wird mit dem Spiel ein Fühlschlauch geliefert.
Ziel des Spiels ist das Training und die Harmonisierung der Verknüpfung von auditiven und taktilen Wahrnehmungen im Rahmen des Leselernprozesses. Dies heißt vereinfacht, dass Kinder auf spielerische Weise Laute zu Gegenständen zuordnen und dabei auf mehreren Sinnesebenen lernen.

Das Material lässt sich auf diverse Arten anwenden. Die vier in der Anleitung vorgestellten Spielideen bieten einen ersten Eindruck zu den Einsatzmöglichkeiten. Eine Einstiegsvariante ist die, dass die Schüler mit dem Buchstabenwürfel würfeln und im Fühlschlauch nach dem Gegenstand tasten, in dessen Wortbild der gewürfelte Buchstabe vorkommt. Dieser Spielablauf kann beliebig verändert werden, etwa indem die Schüler nach An- und Auslaut oder dem Inlaut suchen oder Gegenstände ertasten müssen, in deren Wortbild der entsprechende Buchstabe nicht vorkommt.

Die Materialbox "Kann man Laute fühlen" ist motivierend und vor allem effektiv. Gerade für die erste Phase des Leselernprozesses bildet es eine kindgerechte und anschauliche Erweiterung des übrigen Lernmaterials. Einer Anschaffung steht mehr im Wege.


Verlag: Der Kleine Verlag | Preis: 18,50 EUR | Rezensent: Sebastian Barsch
Bewertung :

Beim Verlag bestellen:
Kann man Laute fühlen?

.

 

Übersicht Rezensionen