sonderpaedagoge.de

Rezensionen

Zaubern im Unterricht

Rausch, Ulrich: Die Zauber-Fundgrube. Kunststücke für Schüler und Lehrer im Unterricht. Berlin 2003

Die Zauber-FundgrubeDie Faszination, die von Zauberei ausgeht, beruht in erster Linie darauf, dass der Betrachter im Unklaren darüber gelassen wird, wie die einzelnen Tricks funktionieren. Zaubertricks, bei denen der Aufbau und die Illusion offensichtlich wird, verlieren stark an Reiz, wenn man denn weiter in der passiven Rolle des Betrachters zu verbleiben gedenkt.

Die Sache mit der Zeitung etwa, in die Wasser geschüttet wird (und nichts wird nass oder ausläuft) geht folgendermaßen vor sich:
Es gibt da eine spezielle Plastiktüte, die sich auch auf den Kopf stellen lässt, ohne dass das eingegossene Wasser entweicht. Dieser Beutel wird dann zwischen zwei Zeitungsseiten geklebt, so dass er auch beim Blättern nicht sichtbar ist. Wird die Tüte jedoch in einem bestimmten Winkel gehalten, so entweicht das Wasser wieder.
Dieser Tütentrick ist altbekannt, und ich dachte bislang immer, dass es eine bestimmte Origami-Falttechnik ist, welche die Zeitung zu einem Wassergefäß macht. So kann man sich täuschen.

"Die Zauber-Fundgrube" bietet ca. 40 Zaubertricks, wobei etliche dieser Tricks

mit den Schülern einstudiert werden können, und andere lediglich als Vorführung durch den Lehrer genutzt werden sollen (diese Unterscheidung muss allerdings nicht dogmatisch gesehen werden). Zusätzlich zu den Hinweisen zur Durchführung und der Darstellung der einzelnen Tricks sind sechs Zauberrequisiten beim Buchkauf eingeschlossen, u.a. die o.g. Tüte für den Zeitungstrick.

Zauber-Kunststücke lassen sich im Unterricht auf vielfältige Weise einsetzen. Neben Zauber-AGs oder ähnlichen Unterrichtseinheiten kann durch ein geschickt platziertes Kunststück ein spannender Einstieg in eine neue Thematik erfolgen. Motivation kann so auf spielerische und kindgerechte Weise geweckt werden.
Zu recht ist ein großes Kapitel des Buches mit "Zaubern als Persönlichkeitsentwicklung" überschrieben. Hier wird das pädagogische Element von Zaubern im schulischen Rahmen verdeutlicht. Aspekte wie motorische Förderung, Aufbau und Festigung von Selbstbewusstsein (durch gegenseitiges Präsentieren und die Möglichkeit des Auftritts vor anderen), Schulung der Wahrnehmung (das genaue Beobachten als wesentlicher Bestandteil der meisten Kunststücke) und Problemlöseverhalten werden ergänzt durch die Stärkung der kommunikativen Fähigkeiten und der Erhöhung der Frustrationstoleranz. Gerade unter sonderpädagogischem Gesichtspunkt bietet das Zaubern mit Schülern zahlreiche Ansätze für die alltägliche Praxis.

Nach einem notwendigen und knapp gehaltenem theoretischen Teil werden die einzelnen Kunststücke vorgestellt. Die Sprache ist dabei klar und leicht verständlich. Ergänzt werden die Erklärungen durch zahlreiche anschauliche Abbildungen. Zu jedem Trick werden didaktische Erläuterungen sowie Hinweise für die Einsatzmöglichkeiten im Unterricht gegeben.

"Die Zauber-Fundgrube" ist ein hochwertiges Praxisbuch für Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen. Es bietet zahlreiche Ideen für einen guten und spannenden Unterricht. Sehr empfehlenswert!


Verlag: Cornelsen | Preis: 24,90 EUR | Rezensent: Sebastian Barsch
Bewertung :

Bei Amazon bestellen:
Die Zauber-Fundgrube

.

 

Übersicht Rezensionen