sonderpaedagoge.de

Rezensionen

Praxis: Lesen

Moers, Edelgard: Informierendes Lesen. Berlin 2004

Informierendes LesenIn letzter Zeit wird immer wieder, auch auf Grund der Ergebnisse verschiedener Lernstandserhebungen, die mangelnde Lesefähigkeit deutscher Schüler beklagt. Dabei erscheint nicht die "technische" Seite des Lesens als problematisch, sondern die funktionale: gelesen werden viele Texte - verstanden die wenigsten. Dieser Problematik widmet sich Edelgard MOERS in ihrem Buch "Informierendes Lesen".

Zunächst gibt die Autorin einen Überblick über ihren grundsätzlichen Standpunkt, demzufolge Texten immer in einem ganzheitlichen (!) Sinn begegnet werden muss. Dies überrascht nicht, denn ganzheitlich wird ja heutzutage alles genannt, was irgendwie mit Pädagogik zu tun hat. So wirken denn auch die verschiedenen vorgestellten Ebenen dieser Ganzheitlichkeit ein wenig konstruiert. Da die Darstellung dieser Grundlage jedoch lediglich zwei Seiten umfasst, fällt dies nicht allzu negativ ins Gewicht.
Im folgenden Kapitel werden kurz verschiedene Lesestrategien angerissen, auf die auch bei den späteren konkreten Arbeitshilfen zurück gegriffen wird. So wird auf die Aspekte Antizipieren, Wiederholen, Strukturieren etc. auch nur in angemessen knapper Form eingegangen. Nachdem MOERS die Kombination zwischen informierendem Lesen und weiteren Lesarten wie etwa dem Literarischen Lesen aufzeigt (was für den weiteren Verlauf unwichtig ist), schildert sie die sieben Phasen, die ihrer Ansicht nach beim informierenden Lesen durchlaufen werden. Diese Schilderung ist auch der umfangreichste Teil des Buches und besteht aus einer guten Mischung zwischen theoretischen Grundlagen und praxisnahen Umsetzungsvorschlägen, etwa in Form von Arbeitsblättern. Die letzten fünf Kapitel zeigen weitere konkrete Möglichkeiten, wie informierendes Lesen permanent im Schulalltag trainiert werden kann. So geht MOERS z.B. auf den Nutzen von schwarzen Brettern oder Schülerzeitungen ein, zeigt die motivierende Wirkung außerschulischer Lernorte wie etwa dem Stadtarchiv oder stellt ausführlich das Unterrichtsvorhaben "Kinder spüren das Leben in Europa" dar. Auch dieser Teil ist angenehm praxisnah gehalten.

"Informierendes Lesen" ist ein gutes und günstiges Buch, welches ohne Probleme für den Unterricht genutzt werden kann. Das Layout ist angenehm gestaltet und die Sprache klar und strukturiert. Auch das Theorie-Praxis Verhältnis ist durchdacht und nicht zugunsten einer der beiden Ebenen gewichtet. Zwar sind einige Passagen überflüssig, teilweise wird auch auf einen modernen Pädagogen-Slang nicht verzichtet. Darüber kann jedoch hinweg gesehen werden. Letztlich überzeugt auch der moderate Preis.


Verlag: Cornelsen | Preis: 11,95 EUR | Rezensent: Sebastian Barsch
Bewertung :

Bei Amazon bestellen:
Informierendes Lesen

.

 

Übersicht Rezensionen