sonderpaedagoge.de

Rezensionen

Grundlagen

Mindt, Dieter/ Schlüter, Norbert: Ergebnisorientierter Englischunterricht. Für die Klassen 3 und 4. Berlin 2007

Ergebnisorientierter EnglischunterrichtAn den Grundschulen mittlerweile üblich, findet Englischunterricht auch an Förderschulen immer mehr Anhänger. Die Auswahl an Lehrbüchern für dieses Fach speziell an diesen Schulformen ist jedoch dünn gesät, so dass unweigerlich auf Grundschulwerke zurückgegriffen werden muss. Das vorliegende Buch erschien erstmal 2003 und wurde in dieser Ausgabe um zahlreiche Aspekte erweitert, die nunmehr, da Englischunterricht in Grundschulen beinahe flächendeckend erteilt wird, größeren Stellenwert erlangt haben.

Die Autoren beginnen mit einer kurzen Übersicht über die Entwicklung des Englischunterrichts in Grundschulen während der vergangengen Jahrzehnte und begründen anschließend die Notwendigkeit dieses Unterrichtsfaches in der modernen Welt. Auf der Grundlage der Annahme, dass Englischunterricht auch schon in der Grundschule ergebnisorientiert ausgerichtet sein muss, also "zu einem erkennbaren Lerngewinn für die Kinder führen und ein tragfähiges Fundament für die Fortsetzung in der Klasse 5" führen sollte (6), definieren sie in ihrem Handbuch "die sprachlichen, inhaltlichen und methodischen Grundlagen" (7) auf Basis dieser veränderten Ziele neu. Wichtigstes Ziel des neuen Englischunterrichts ist das Erlernen elementarer Kommunikationsfähigkeit mit klar definierten Anforderungen an die Lernergebnisse der Schüler.

Nach Klärung der diesem Buch zugrunde liegenden Positionen stellen die Autoren ihr Konzept vor, welches explizit für den Unterricht in allen Bundesländern gedacht ist. Nachdem die räumliche und zeitliche Organisation vorgestellt wurde, die aus dem Konzept resultiert, zählen sie allgemeine und spezielle sprachliche Lernziele auf: neben Hörverstehen, Sprechen u.a. auch Aussprache und Intonation sowie Grammatik und Wortschatz. Methodische und didaktische Hinweise zum Erreichen dieser Ziele werden in späteren Kapiteln genauer dargestellt. Deutlich wird der Stellenwert eines handlungsorientierten Fremdsprachenlernens und der Vernetzung des Lernstoffes mit dem Schulalltag und anderen Unterrichtsinhalten. Nach der vertieften Thematisierung der einzelnen Lernziele werden Möglichkeiten gezeigt, den Lernstand zu ermitteln und zu bewerten, um anschließend auf den Übergang der Kinder in die 5. Klasse einzugehen.

Die Arbeiten am Buch begannen erstmals 2001 durch eine Arbeitsgruppe an der Freien Universität Berlin. Zwar als Handbuch konzipiert, ist "Ergebnisorientierter Englischunterricht" keine Sammlung von Unterrichtseinheiten oder Kopiervorlagen, sondern eine grundlegende Einführung in das Konzept. Es richtet sich daher m.E. weniger an ausgebildete Englischlehrkärfte denn an solche, die Englisch fachfremd unterrichten und ihre Kenntnisse über methodische und didaktische Ansätze aufbauen oder festigen möchten.


Verlag: Cornelsen | Preis: 13,50 EUR | Rezensent: Sebastian Barsch
Bewertung :

Bei Amazon bestellen:
Ergebnisorientierter Englischunterricht

.

 

Übersicht Rezensionen