sonderpaedagoge.de

Rezensionen

Heilpädagogik

Fröhlich, A./ Heinen, N./ Lamers, W.: Schwere Behinderung in Theorie und Praxis. Ein Blick zurück nach vorn. Düsseldorf 2001

Schwere Behinderung in Theorie und PraxisDie Herausgeber FRÖHLICH, HEINEN und LAMERS versammeln im vorliegenden Buch eigentlich alle wesentlichen Wegbereiter der heutigen Schwerstbehindertenpädagogik (mit Ausnahme von FEUSER). Dem Leser bietet sich somit eine ausführliche Gesamtübersicht über die verschiedenen Ansätze aus diesem noch recht jungen Bereich der Heilpädagogik mit der Möglichkeit, die verschiedenen Förderkonzepte zu vergleichen.

Wie der im Untertitel genannte "Blick zurück" schon andeutet, steht in den verschiedenen Beiträgen nicht einzig der derzeitige Stand im Vordergrund. Vielmehr bemühen sich die Autoren darum, den häufig sehr mühsamen Weg zu diesem aktuellen Stand in kompakter Form nachzuzeichnen. Dabei ist festzustellen, dass dieser Blick zurück einen deutlich (selbst-)kritischen Einschlag aufweist. Es ist den Autoren nicht daran gelegen, ihre Ansätze als von Beginn an in sich stimmig und erfolgreich zu beschreiben. Vielmehr ist oft von großen Schwierigkeiten, Fehlern und Rückschlägen, Rat- und Hilflosigkeit die Rede. In der Praxis tätigen Pädagogen werden solche Erfahrungen wahrscheinlich aus der eigenen beruflichen Tätigkeit bekannt vorkommen.
Noch immer steht man vor größten Herausforderungen, wenn es darum geht, pädagogische Angebote zu entwickeln, die einem Menschen mit schwerster Behinderung als Subjekt auch tatsächlich gerecht werden, und ihn nicht - wie es häufig der Fall war und ist - zu einem Objekt des eigenen Tuns, dem eigentlich keine eigenen Handlungsmöglichkeiten mehr eingeräumt werden, machen.
Somit wird deutlich, welch große Bedeutung auch in diesem Feld der Fähigkeit zukommt, sein eigenes Tun immer wieder kritisch zu hinterfragen. Der Blick nach vorn zeigt, dass dieser anstrengende Weg sich lohnt. Die Bildungsfähigkeit von schwerstbehinderten Menschen als Ausgangspunkt zieht sich durch alle Beiträge, und es werden Möglichkeiten skizziert, dieser Fähigkeit zur Entfaltung zu verhelfen. Deutlich wird aber auch, dass diese Bildungsfähigkeit nicht generell anerkannt wird. Häufig sind es sicherlich auch Heilpädagogen, welche sich mit derartigen Zweifeln auseinandersetzen müssen. Vielleicht kann die Lektüre dieses Buches dazu verhelfen, die eigene Sichtweise auf das Phänomen schwerste Behinderung kritisch zu beleuchten. Somit handelt es sich bei diesem Buch um eine lohnenswerte Anschaffung, die sich sowohl für Praktiker als auch für Leute, die sich eher im theoretischen Rahmen der Heilpädagogik bewegen, rechnen sollte. Insbesondere Studierende, welche sich gerne einen Überblick über den Bereich der Schwerstbehindertenpädagogik verschaffen möchten, sind mit diesem Buch gut beraten (zumal der Preis moderat ist).


Verlag: selbstbestimmt leben | Preis: 17,40 EUR | Rezensent: Tim Bendokat
Bewertung :

Beim Verlag bestellen:
Schwere Behinderung in Theorie und Praxis

.

 

Übersicht Rezensionen