sonderpaedagoge.de

Rezensionen

Heilpädagogik

Achilles, Ilse: ... und um mich kümmert sich keiner. Die Situation der Geschwister behinderter und chronisch kranker Kinder. München 2002

 . . .und um mich kümmert sich keiner!Das Thema "Situation von Geschwistern behinderter und chronisch kranker Kinder" ist eher nicht Gegenstand zentraler Fragestellungen innerhalb der wissenschaftlichen Heilpädagogik. Dabei kommt der Zusammenarbeit mit den Familien behinderter Kinder gerade in den praktischen Tätigkeitsfeldern (z.B. im schulischen Bereich) eine zunehmende Bedeutung zu.

Das vorliegende Buch der Journalistin Ilse ACHILLES wendet sich nicht ausdrücklich an die sogenannten Fachleute. Vielmehr ist es eher für die Eltern und Geschwister behinderter Kinder gedacht, denen es Anregungen und Hilfe bieten möchte. Dennoch erscheint seine Lektüre auch für professionelle Sonder-/ Heilpädagogen interessant, da auch diese mit Problemen konfrontiert werden, die im Buch beschrieben und analysiert werden, und dabei möglicherweise auch in die Rolle des Rat gebenden Gesprächspartners geraten können.

Die Autorin ist selbst mehrfache Mutter und hat einen Sohn mit geistiger Behinderung. So kann sie sich ihrem Thema auch auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen nähern, wobei sie zusätzlich intensive Gespräche mit Betroffenen geführt hat, anhand derer ihre Überlegungen aufgebaut werden. Es handelt sich also hierbei nicht um eine hochtheoretische Angelegenheit, die - wie es in der heilpädagogischen Fachliteratur ja bisweilen vorkommt - vor lauter Theoriebegeisterung jegliche Bodenhaftung verliert. Wo der Rückgriff auf wissenschaftliche Studien sich anbietet, wird dieser allerdings auch gemacht. Ilse ACHILLES zeigt in gekonnter und gut lesbarer Weise die vielfältigen Probleme auf, die sich für Geschwister behinderter Kinder ergeben können, ohne dabei die Sachlage unnötig zu dramatisieren oder zu beschönigen. Dabei gibt sie zunächst einen Überblick über das Verhältnis von Geschisterkindern im allgemeinen, bevor sie in die besondere Problemlage ihres Buches einsteigt. Ähnlich wie auch in ihrem Buch über geistige Behinderung und Sexualität führt sie dabei einige Praxisbeispiele an und lässt Geschwister behinderter Kinder ausführlich zu Wort kommen. Der Leser erhält so quasi aus erster Hand einen Eindruck davon, welche Probleme auftauchen können. Zentral scheinen dabei insbesondere die große Verantwortung, die diesen früh übertragen wird, und das häufige Einschränken eigener Interessen und Bedürfnisse zu sein. Aber auch negative Reaktionen anderer auf den behinderten Bruder/ die behinderter Schwester finden Erwähnung. Allerdings werden auch häufig als positiv bewertete Erfahrungen, die sich aus dem Zusammenleben mit einem behinderten Geschwisterkind ergeben, benannt.

Insgesamt gliedert die Autorin ihre Ausführungen nach fünf Themenkomplexen:

1. So funktionieren Geschwisterbeziehungen
2. Was bei Geschwistern behinderter Kinder anders ist
3. Wovon es abhängt, wie sich die Geschwister behinderter Kinder entwickeln
4. Wo und wie Familien mit einem behinderten Kind Hife finden
5. Was Eltern und Geschwister behinderter Kinder sonst wissen sollten

ACHILLES begrenzt ihre Untersuchungen also nicht allein auf die direkte Situation der Geschwister, sondern sie widmet sich auch ausfürlich den Problemen der Eltern, welche durch ein behindertes Kind entstehen können (Belastung der Partnerschaft, Rückzug vom Freundes- und Bekanntenkreis o.ä.) und stellt Fragen nach dem Ursprung dieser Probleme und wie mit ihnen umgegangen werden könnte. Auch hier lässt sie Betroffene ausführlich im O-Ton zu Wort kommen, bevor sie darauf aufbauend ihre eigenen Überlegungen entfaltet. So findet der Leser dieses Buches etliche Informationen über die Situation von Familien mit behinderten Kindern, wobei die Geschwister im Mittelpunkt stehen. Die Teile 4 und 5 sind es, welche dem Buch eher den Charakter eines Ratgebers geben, wobei allerdings zu betonen ist, dass hier angenehmerweise kein Anspruch auf "perfekte Lebensweisheiten" erhoben wird.

Sinnvoll abgerundet wird das Buch durch die Bibliographie im Anhang, deren Kommentierung und Sortierung es dem Leser erleichtert, für ihn interessante Werke auszuwählen.

Zusammengefasst handelt es hierbei also um eine sehr lesenswerte Anschaffung, die sicherlich über den primären Adressatenkreis hinaus von Interesse sein kann.


Verlag: Reinhardt | Preis: 14,90 EUR | Rezensent: Tim Bendokat
Bewertung :

Bei Amazon bestellen:
. . .und um mich kümmert sich keiner!

.

 

Übersicht Rezensionen