sonderpaedagoge.de

Feature Pixel

Brigitte Zwenger-Balink
Komm, wir finden eine Lösung!
Training zur Gewalttprävention mit Grundschulkindern

Gewalt unter Kindern und Jugendlichen ist ein Phänomen, welches in den letzten Jahren immer mehr Beachtung in der Öffentlichkeit fand. Zwar ist wissenschaftlich nicht eindeutig belegt, ob das Gewaltpotential in diesen Altersgruppen in den letzten Jahrzehnten spürbar angestiegen ist, aber zu Recht hat sich die Pädagogik diesem Thema geöffnet. Zahlreiche, oft interdisziplinäre Forschungen haben Zusammenhänge von aggressivem Verhalten erkundet und verschiedene Methoden zur Gewaltprävention wurden auf dieser Basis entwickelt. Als eine solche Methode für den Praxiseinsatz ist auch das Training von Brigitte Zwenger-Balink zu sehen, welches in einem detailliert und verständlich aufbereiteten Buch inkl. Arbeitshefte für Kinder beim Reinhardt-Verlag erschienen ist. Wir haben mit der Autorin gesprochen.

Brigitte Zwenger-Balink

 

sonderpaedagoge.de!
Frau Zwenger-Balink, Sie stellen mit Ihrem Buch "Komm, wir finden eine Lösung" ein Training zur Gewaltprävention bei Grundschulkindern vor. Welche Erfahrungen haben Sie mit gewalttätigen Auseinandersetzung bei Kindern gesammelt?

Zwenger-Balink
Durch die jahrelange Arbeit im Kinderschutz-Zentrum München, der Beratungsstelle des Kinderschutzbundes, habe ich immer wieder sehr heftige, gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Kindern und auch Erwachsenen in der Beratunsarbeit erlebt. Solche Fälle an Schulen, die mit Notarzt und Klinik endeten, aber auch viele Mobbingstrukturen, wie systematisches Ausgrenzen, Hänseln oder Auslachen, Entwerten etc.. Da in der Grundschule vieles ihren Anfang nimmt, das gemeinsame schulische Lernen und das soziale miteinander Auskommen, setzt hier unser Schulprojekt: KOMM! an. Vorbeugende Arbeit ist deshalb so wichtig.

sonderpaedagoge.de!
Der Untertitel Ihres Buches lautet "Training zur Gewaltprävention mit Grundschulkindern". Eignet es sich auch für Kinder, die nicht im Regelschulbetrieb beschult werden? Welche kognitiven Voraussetzungen müssen die Kinder mitbringen, damit das Training bei ihnen effektiv durchgeführt werden kann?

Zwenger-Balink
Die Trainings des Projektes wurden schon mehrfach - mit großem Erfolg - in Förderschulen durchgeführt. Dort ist besonders darauf zu achten, eine einfache und klare Sprache zu verwenden, Wörter zu erklären und immer wieder Beispiele aus dem Lebensalltag der Kinder zu finden. Die Trainingsinhalte sind ja von der 1. bis zur 4. Klasse unterschiedlich konzipiert um der Entwicklung und den kognitiven Fähigkeiten der Kinder gerecht zu werden. Nonverbales wie alle körperlichen Aktivitäten, Spiele, Rollenspiele und Entspannungsübungen sind für ein ganzheitliches Lernen hier sehr notwendig einzusetzen.
Die Lerninhalte der Trainingseinheiten müssen ausgewählt werden, denn ein zuviel kann die Kinder leicht überfordern. Wichtig ist ebenfalls die Lernziele mehrfach zu wiederholen und sie so richtig zu "verankern". Zentral für ein effektives Training ist hier - wie in anderen Klassen und Schulen - eine intensive Zusammenarbeit der Lehrkräfte und dem Trainerteam.

sonderpaedagoge.de!
Kann das Training auch ohne das Arbeitsheft für die Kinder durchgeführt werden, besonders im Hinblick auf Schüler, die nicht über ausreichende Kenntnisse der Schriftsprache verfügen?

Zwenger-Balink
Das Training kann auch ohne Arbeitsheft durchgeführt werden. Es ist ist in erster Linie als Vertiefung und Ergänzung der Lerninhalte gedacht. In Förderschulen ist immer der schriftliche Teil reduziert worden und dafür viel mit Gestaltung und Malen ersetzt worden.

sonderpaedagoge.de!
Gibt es Fortbildungsangebote zur Trainingsmethode?

Zwenger-Balink
In verschiedenen Tagungen und Fortbildungen werden für Fachleute die Trainingsinhalte vorgestellt. Das Feedback war sehr gut und viele Anmeldungen für die Projektarbeit sind darüber entstanden. Gezielte Trainer-Fortbildungen bieten wir nun erstmalig 2005 an - vorraussichtlich im Frühjahr nach Ostern.

sonderpaedagoge.de!
An welche Adresse können sich Interessierte wenden?

Zwenger-Balink
Für Fortbildungen zum Thema Gewaltprävention und Information zum Projekt: KOMM! wende man sich bitte an den
Kinderschutzbund München
Projektleitung: B. Zwenger-Balink
Pettenkoferstraße 10
8336 München
Tel. 089/55 53 56
email: KOMM@dksb-muc.de

Interview: Sebastian Barsch

 

Bestellmöglichkeit:

 

 Komm, wir finden eine Lösung!


Brigitte Zwenger-Balink
Komm, wir finden eine Lösung! Training zur Gewaltprävention mit Grundschulkindern.
München, 2004

Preis: 19,90 €
× Bei Amazon bestellen ×

 

.